Trend 2018/2019: Kreative Wandgestaltungstechniken

Kreative Wandgestaltungstechniken waren auch im Jahr 2018 wieder sehr beliebt. Auch hier wechseln – ähnlich wie bei Farbtönen oder Tapeten – die Trends. Wir haben zusammengestellt, welche Techniken 2018 besonders beliebt waren und auf welche Techniken Sie 2019 gespannt sein dürfen.

Zwei Trends haben im Jahr 2018 die kreative Wandgestaltung dominiert. Zum einen waren noch immer Vintage-Optiken gefragt, zum anderen herrscht ein großes Bedürfnis nach Natürlichkeit vor – und dieses kann sich sowohl auf die Inhaltsstoffe als auch auf die Optik einer Oberfläche beziehen. Unter dem breitgefächerten Begriff Vintage werden viele Möbel und Accessoires vermarktet. An der Wand spiegelt sich der Trend ebenso wider. Wir sehen dies an den nachfragestarken Optiken mit samtig changierendem Metallglanz, Kombinationen mit gezielten Richtungsverläufen oder auch der Rakeltechnik auf Relieftapeten. Zu den beliebtesten Kreativtechniken zählten die Metalleffekttechnik Staccato, die Samteffekttechnik Serico und die Metallstrukturtechnik Traverso.

„Weniger ist mehr“, ist wohl der zweite Trend des Jahres. Beton und Rost dominieren die kreative Wandgestaltung à la modernem Purismus. Die warme und natürliche Ausstrahlung verzichtet auf dominante Extravaganz und schafft eine angenehme Atmosphäre. Sehr gefragt sind in diesem Kontext die Samteffekttechnik Rostoptik akzentuiert und verschiedene Betonimitationen.

Rost und Kupfer-Patina

Im Bereich Kreativtechnik ist Echt-Rost-und Kupfer-Patina in aller Munde. Diese Produkte zeichnen sich durch ihre „Echtheit“ und Individualität aus.“ Beim „Echt-Rost“ Oberflächen wird eine mit Eisenpartikeln ausgerüstete Grundfarbe mittels eines separat gelieferten Aktivators zur Oxidation gebracht. Es entsteht also tatsächlich Rost. Klar, dass diese Flächen äußerst authentisch wirken. Keine Fläche gleicht der anderen. Dennoch kann auf den Oxidationsgrad Einfluss genommen werden. Die Stärke des Effekts lässt sich komplett individuell und gezielt steuern. Ähnlich funktioniert dies mit der sogenannten „Kupfer-Patina“. Hier wird eine kupferrote Grundfarbe mit einem Aktivator zur Reaktion gebracht. Schon nach rund 30 Minuten wird der typische Grünspan sichtbar.

Damit die oxidierten Flächen auch im Nass- und sogar im direkten Duschbereich einsetzbar sind, bietet z.B. Jaeger seit Kurzem eine spezielle Versiegelung für dieselben an. „Echt-Rost Siegel“ bietet für Nass- und Duschbereiche den optimalen Schutz sowohl für „Echt-Rost“- als auch für „Kupfer-Patina“-Flächen.

Fotos: Caparol

Fotos: Dinova


Beton- und Steinimitationen

Nach wie vor sehr gefragt waren in diesem Jahr Betonimitationen. Die Bandbreite der Betonimitationen – oder vielmehr Betoninterpretationen – ist dabei enorm groß und reicht von sehr rauen Optiken, bei denen Grate und Schalungsspuren sichtbar sind, bis hin zu sehr dezenten, weich wirkenden Betonflächen. Hier steht dann nicht selten das natürliche Produkt im Vordergrund, mit dem der Kunststeineffekt erstellt wird. So auch z.B. bei Caparol, „Calcino Romantico" ist nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil damit die Optik einer filigranen Sichtbetonoberfläche sehr authentisch hergestellt werden kann. Neben der guten Verarbeitbarkeit zeichnet sich der Werkstoff durch alle Charaktereigenschaften eines natürlichen Kalkmaterials aus und ist zudem werkseitig in circa 100 Farbtönen abtönbar.

Ein besonders erfolgreiches Material auf dem derzeitigen Kreativ-Markt ist der vielseitige Kalkputz Istinto aus dem Hause Dinova. Er zeichnet sich durch seinen besonders großen Gestaltungsspielraum aus. Es gibt etablierte Auftragstechniken wie beispielsweise die Stein- oder Betonoptiken, die sowohl bei Auftraggebern als auch Verarbeitern sehr beliebt sind. Mit Istinto kann der kreative Maler aber auch vollkommen neuartige Oberflächen erschaffen. Durch zahlreiche Materialkombinationen bietet der Kalkputz nahezu unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten.

Auch im Außenbereich bietet beispielsweise „Rococò Travertino" von Diessner die Möglichkeit, die Wirkung von Travertin zu reproduzieren und die typischen natürlichen Adern hervorzuheben. Dieses Material drückt nicht nur die Schönheit und Haltbarkeit von Naturstein aus, sondern erinnert auch an die Antike. Eine Verkleidung aus Rokoko-Travertin wird für die Wiederherstellung von Fassaden historischer Gebäude empfohlen. Doch auch wenn das Material aufgrund seiner Witterungs- und Schimmelbeständigkeit für den Außenbereich prädestiniert ist, so findet es auch im Innenbereich zahlreiche Anwendungsgebiete.

Matt kombiniert mit dezentem Glanz

Optiken mit samtig changierendem Metallglanz waren im Jahr 2018 ein Dauerbrenner. Gemäß dem Motto „Ein bisschen Glanz muss sein …“ zählten derartige Spachtelmassen und (Lasur-)farben zu den Bestsellern. Allerdings sollte der Glanz nicht aufdringlich wirken; dezente, edel wirkende Flächen wurden bevorzugt. Auch eingestreute Glitzer und Glimmer setzten Highlights – beispielsweise in edlen matten Spachtelmassen. Neben der Vielfalt der Farbtöne mit einer komplett matten Spachtel-Charakteristik besteht so auch die Möglichkeit der Oberfläche noch beliebig ein Glitzer in Silber hinzuzufügen.

Auch z.B. der Kalkputz „Muro Naturale“ von Dinova wirkt auf den ersten Blick eher dezent, wenn der Betrachter aber genauer hinsieht, wird er eine Besonderheit entdecken: Der Kalkputz ist mit sogenannten Mica-Partikeln ausgerüstet. Dieser grobe Glimmerzusatz verleiht den Wandflächen einen speziellen lichtreflektierenden Schimmer. 

Fotos: Brillux

Fotos: Jaeger


Ausblick auf 2019

Auf Seideneffekte setzt man im kommenden Jahr auch bei Dinova. Die Effektfarbe „Fili di Seta“ mit metallisch glänzender Oberfläche und matten Akzenten vermittelt die Verkleidung der Wand mit echter Seide. Durch die vertikale Ausrichtung der in der Farbe enthaltenen Sandkörner lässt sich die Optik von herabhängenden Seidenfäden erzielen. Zwar nicht so zart, aber ebenfalls metallisch wird die Wandgestaltung im Jahr 2019 bei Brillux werden. Mit der Samteffekttechnik "Schwarzstahl" interpretieren man dort eine weitere natürliche, puristische Oberflächenstruktur, die einem unbehandelten, gewalzten Stahl gleicht. Die zweite Technik ist die Metallstrukturtechnik Concento. Diese generiert eine strukturierte Oberfläche in Verbindung mit metallischem Glanz in Kombination mit tiefer liegenden, matten Bereichen. Durch dieses Zusammenspiel von Glanz, Struktur und metallischer Beschichtung wird eine besondere Tiefenwirkung erzielt, die den Eindruck einer besonders massiven Wandfläche verstärkt.

Diessner will im Jahr 2019 die Kreativ-Szene mit einer Innovation für das häusliche Badezimmer revolutionieren. Bei E-Volution handelt es sich um ein Dekorationssystem, das direkt auf geflieste Wände und Böden von Badezimmern, aber auch in Duschräumen sowie in einigen Bereichen der Küche aufgebracht werden kann. Die alten Fliesen müssen nicht entfernt werden, was nicht nur Zeit und Kosten spart, sondern auch viel Schmutz vermeidet. Das Kreativ-Produkt sei, so der Hersteller, nach der Trocknung nicht nur wasser- und trittfest, sondern auch für Haushaltsreiniger unangreifbar.

Bei Jaeger setzt man derzeit auf funktionale Wandbeschichtungen. Im Fokus stehen dabei individuelle und multifunktionale Flächen, die beschreibbar und gleichzeitig magnetisch sind. So kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und direkt auf die Wände schreiben und Notizen mittels Magneten anheften. 

 

Mit Blick auf die Branchenmesse FAF (Farbe – Ausbau und Fassade), die im kommenden Frühjahr stattfinden wird, lässt sich schon absehen, dass der Kreativ-Beriech wieder im Fokus der Aussteller liegen wird.

 


Hier Beratungstermin vereinbaren!

 

Sie haben Fragen zu Kreativtechniken, den verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten und Techniken oder wünschen eine Beratung für ihr Zuhause?

Dann schreiben Sie uns einfach über das Kontaktformular oder rufen uns an.

Wir kümmern uns zusammen mit Ihnen um Ihr Anliegen! 

 

Kontaktformular


BÜRO WUPPERTAL


Malermeister Nicoli

Rottscheidter Str. 4

42329 WUPPERTAL

 

Tel.: 0202 / 974528 - 0

Fax: 0202 / 974528 - 1

 

info@malermeister-nicoli.de

SOCIAL MEDIA